Lionel Messi auf der Tribüne, Probleme für Paris Saint-Germain gegen Strasbourg

0
28



Er stand nur vor der Partie einmal auf dem Rasen, dennoch konzentrierte sich beim ersten Heimspiel der Saison von Paris Saint-Germain gegen Racing Strasbourg alles auf Lionel Messi.

Der sechsmalige Weltfußballer wurde vor 49.000 Fans im Pariser Parc de Princes in einer Reihe mit den anderen Starzugängen Sergio Ramos, Gianluigi Donnarumma, Georginio Wijnaldum und Achraf Hakimi vorgestellt, ein Gruppenfoto sollte als Startschuss für eine Saison stehen, in der nicht weniger als der Champions-League-Titel erwartet wird.

Dass von diesen Spielern lediglich Hakimi auch in der Startelf stand, dürfte dann auch ein Erklärungsansatz für die wenig glamouröse Leistung beim 4:2 (3:0)-Sieg gegen Strasbourg sein.

Dabei hatte Mauro Icardi die Pariser bereits in der dritten Minute in Führung gebracht. Ludovic Ajorque fälschte zudem einen Schuss von Kylian Mbappé, ohne Messi und Neymar einzig aufgebotener Teil des neuen Superstar-Sturms, ins eigene Tor ab (25. Minute). Julian Draxler sollte die Partie wenig später vermeintlich vorentscheiden (27.).

Draxler zeigt gute Leistung

Vermeintlich, weil PSG im zweiten Durchgang einbrach. Einzig Draxler sorgte mit klugen Pässen noch für die ein oder andere Offensivaktion, Mbappé vergab aber wiederholt (48., 62.). Sonst sorgte eine schwache Absicherung immer wieder für Räume für den Außenseiter. Kevin Gameiro nutzte eine dieser Szenen zum 3:1 (53.), Eigentorschütze Ajorque gelang noch der Anschlusstreffer (64.).

In der Schlussphase machte vor allem Mbappés Geschwindigkeit den Unterschied. Wiederholt ging er auf dem linken Flügel mit einer Tempoverschärfung am Gegenspieler vorbei, eine dieser Szenen vollendete Pablo Sarabia zur Entscheidung (86.). Wann Messi, Neymar und Mbappé zusammen auflaufen dürfen, bleibt indes unklar. Die Südamerikaner sind nach der Copa América erst verspätet ins Teamtraining eingestiegen.



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here