Juventus Turin vs. Inter Mailand: Drei Elfmeter, zwei Rote, Chance auf die Champions League

0
104



In der italienischen Serie A zeichnet sich ein dramatisches Saisonfinale um die Champions-League-Plätze ab. Juventus gewann gegen das bereits als Meister feststehende Inter 3:2 (2:1) und rückt dadurch vorläufig von Rang fünf auf drei vor.

In einem spannenden, zum Teil aber auch zerfahrenen Spiel erzielten Cristiano Ronaldo (24. Minute) und Juan Cuadrado (45., 88.) die Tore für Juventus. Für Inter sorgte Romelo Lukaku zweimal für den Ausgleich, erst traf er selbst (35.), dann erzwang er ein Eigentor von Giorgio Chiellini (84.). Juves Rodrigo Bentancur (54.) und Inters Marcelo Brozović (90.) flogen jeweils mit Gelb-Rot vom Platz.

Die Hauptrolle in Turin übernahm aber kein Spieler, sondern Schiedsrichter Gianpaolo Calvarese, der gefühlt häufiger in der Review Area auftauchte, als beide Teams vor dem gegnerischen Tor.

Erstmals, als Chiellini im Duell mit Inters Matteo Darmian fiel, Calvarese mithilfe des Videoassistenten auf den Elfmeterpunkt zeigte und Ronaldo den Nachschuss seines schwach geschossenen Strafstoßes verwandelte (24.). Keine zehn Minuten später entdeckte Calvarese auf der anderen Seite ein Foul von Mathijs de Ligt gegen Lautaro Martínez, Lukaku verwandelte wiederum sicher (35.).

Chiellini mit Eigentor

Der Treffer von Juves Cuadrados zum zwischenzeitlichen 2:1 war der einzige Treffer, bei dem Calvarese nicht seine Finger im Spiel hatte (45.). In Überzahl drückte Inter auf den Ausgleich, vor allem Lukaku war kaum zu halten. Wie beim Ausgleich, als sich Chiellini am Trikot des Inter-Stürmers festhielt und den Ball ins eigene Tor lenkte. Calvarese entschied zunächst auf Stürmerfoul, gab den Treffer nach Eingriff des Videoassistenten aber doch (84.).

Durch den Ausgleich drohte Juventus die Champions League zu verspielen. Nach der Niederlage gegen die AC Mailand in der vergangenen Woche war Juve auf Rang fünf gerutscht, bei einem erneuten Unentschieden von Juve hätten sowohl Milan und Neapel bei noch jeweils zwei ausstehenden Spielen je ein Sieg gereicht. Weil Calvarese aber erneut auf Strafstoß entschied, als Cuadrado ausgesprochen leicht gegen Ivan Perišić zu Boden ging (86.), reichte es für Juve dennoch zum Sieg.

In der kommenden Woche tritt Juventus in Bologna an. Milan muss am Sonntag gegen Cagliari und in der kommenden Woche bei Atalanta ran, Neapel in Florenz und gegen Hellas Verona. Ein Verpassen der Champions League wäre für Juve in der laufenden Saison so dramatisch, weil die Teams durch die Einnahmeverluste in der Coronakrise noch mehr vom Geld aus dem internationalen Geschäft angewiesen sind.



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here