Fußball-Bundesliga: Borussia Mönchengladbachs Negativserie endet gegen Schalke 04

0
205



Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga nach sieben Spielen ohne Sieg wieder gewonnen. Für das Erfolgserlebnis musste der Tabellenletzte herhalten: Bei Schalke 04 gewannen die Gladbacher 3:0 (1:0), die Treffer erzielten Kapitän Lars Stindl (15. Spielminute), Stefan Lainer (63.) und Schalke-Torhüter Frederik Rönnow per Eigentor (72.).

Trotz der beeindruckenden Negativserie – wettbewerbsübergreifend hatte die Borussia sogar seit neun Spielen nicht mehr gewonnen und dabei acht Niederlagen hinnehmen müssen – führten die Gladbacher die Partie vom Start weg überlegen. Besonders über die linke Offensivseite, wo Marcus Thuram sein Tempo und seine Dribbelstärke ausspielte, entstanden immer wieder gefährliche Situationen für die Gäste.

Eine davon nutzte nach einer Viertelstunde Stindl. Thuram spielt den Ball von der Grundlinie ins Zentrum. Schalkes Torhüter Rönnow konnte die Szene ebensowenig unter Kontrolle bringen wie Verteidiger William, der zum Gegner klärte. Über Umwege gelangte der Ball zu Stindl, der aus gut zehn Metern seinen elften Saisontreffer erzielte. Ob der Ball bei der Hereingabe Thurams bereits die Auslinie überschritten hatte, ließ sich nicht abschließend klären – der Treffer zählte.

Gladbach hatte durch Alassane Pléa, der eine flache Hereingabe von Stefan Lainer am Fünfmeterraum knapp verpasste (32.), und Thuram, der das Außennetz traf (34.) weitere Gelegenheiten. Einen der seltenen Schalker Angriffe brachte Kerim Çalhanoğlu von halblinks aus dem Gladbacher Strafraum aufs Tor, sein wuchtiger Schuss war jedoch nicht gut genug platziert, um Yann Sommer im Tor der Borussia vor Probleme zu stellen (40.).

Lainer trifft, Rönnow patzt

Nach der Pause erhöhte Lainer auf 2:0: Einen Eckball köpfte der Österreicher ins kurze Eck (63.). Danach unterlief den Schalkern wie in der Vorwoche, als Shkodran Mustafi ins eigene Netz getroffen hatte, ein Eigentor: Keeper Rönnow versuchte, einen Kopfball von Gladbachs Nico Elvedi per Flugparade zu entschärfen. Dabei konnte der Däne den Ball nicht festhalten und bugsierte ihn sich unglücklich über die eigene Torlinie (72.).

Die Gladbacher klettern durch den Erfolg zunächst wieder in die obere Tabellenhälfte und belegen mit 36 Punkten Platz neun. Am Sonntag hat der SC Freiburg die Möglichkeit, die Borussia wieder zu überholen. Bei Schalke 04 schwinden auch die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter, auf Platz 18 hat der Klub elf Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Icon: Der Spiegel



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here