Fußball-Bundesliga: FC Bayern München gewinnt bei Hertha BSC

1
58



In der ersten Hälfte verpassten die Bayern eine höhere Führung. Aber auch Herthas Umschaltfußball funktionierte, Trainer Pál Dárdai hatte auf Zugang Sami Khedira verzichtet, mit Dodi Lukébakio, Matheus Cunha und Krzysztof Piatek aber drei schnell Offensivspieler aufgeboten. Piatek vergab in der 14. Minute die beste Berliner Torchance. Vor Comans abgefälschtem Führungstor hatte Torjäger Robert Lewandowski die große Gelegenheit vergeben, mit einem Foulelfmeter sein 25. Saisontor zu erzielen. Er scheiterte an Berlins Torhüter Rune Jarstein (11.).

Das Spiel war eine halbe Stunde früher angepfiffen worden, damit die Münchner noch am Abend von Berlin aus zur Klub-WM nach Katar fliegen konnten. Dort steht am kommenden Montag das Halbfinale gegen den ägyptischen Klub Al Ahly an. Am Donnerstag treten die Bayern dann entweder im Finale oder dem Spiel um Platz drei an, ehe in der Bundesliga am darauffolgenden Montag das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld folgt.

In Berlin drängten die Münchner nach der Pause zunächst auf den zweiten Treffer, allerdings zeigte Serge Gnabry, dass ihm sein Tor in der Vorwoche gegen Hoffenheim noch nicht die erhoffte Rückkehr zur Topform eingebracht hat. In der 47. Minute hätte sich der Nationalspieler bei einem Schuss im Zentrum die Ecke aussuchen können, schloss aber zentral ab, sodass Jarstein das 0:2 aus Hertha-Sicht vereiteln konnte. Mit den Einwechslungen von Mattéo Guendouzi (56.) und Zugang Nemanja Radonjic (63.) wurde Berlins Spiel wieder zielstrebiger, im letzten Drittel fehlte aber die Präzision im Passspiel.

In der Schlussphase hatte Cunha dann doch die große Chance auf den Ausgleich. Nach einem Pass von Guendouzi startete der Brasilianer aus der eigenen Hälfte und lief auf Bayern-Keeper Manuel Neuer zu. Cunha entschied sich kurz vor Neuer für einen Lupfer – und setzte den Ball knapp neben den rechten Pfosten (89.). Hertha bleibt nach der Niederlage auf dem 15. Platz, kann am Sonntag aber von Arminia Bielefeld überholt werden und auf den Relegationsplatz zurückfallen.

Icon: Der Spiegel



Source link

1 COMMENT

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here