Auschwitz-Überlebende: Renate Lasker-Harpprecht ist tot

0
73



Die Autorin und Journalistin Renate Lasker-Harpprecht ist zehn Tage vor ihrem 97. Geburtstag im französischen La Croix-Valmer gestorben. Die in Breslau Lasker-Harpprecht hat gemeinsam mit ihrer Schwester Anita die Konzentrationslager Auschwitz und Bergen-Belsen überlebt.

Nach der Befreiung 1945 ist sie nach Großbritannien gegangen. Als Journalistin arbeitete Lasker-Harpprecht für die BBC, den WDR und das ZDF. Im Jahr 1974 veröffentlichte sie den Roman »Familienspiele«. Bereits kurz nach Kriegsende wurde sie zum ersten Mal als Zeitzeugin interviewt.

Im vergangenen Jahr – zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers – hat Renate Lasker-Harpprecht mit dem SPIEGEL über Antisemitismus und Nationalismus gesprochen und die Leitfrage beantwortet, wie Auschwitz-Überlebende die politische Gegenwart sehen.

Fünf Jahre zuvor wurde sie für die Titelgeschichte »Die letzten Zeugen« schon einmal vom SPIEGEL zu ihrem Martyrium in Auschwitz befragt. Damals hat ein Team aus Redakteurinnen und Redakteuren die Erinnerungen von 19 Überlebenden in den USA, Israel und Europa zusammengetragen. Die Geschichte erschien im Januar 2015 und wurde danach in erweiterter Form als Buch veröffentlicht.

Icon: Der Spiegel



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here