Ramelow will Bewegungsradius der Thüringer Bürger einschränken

0
35



Die Bürger Thüringens müssen sich angesichts der noch immer hohen Infektionswerte auf neue, schärfere Corona-Regeln einstellen. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sagte am Sonntag, er habe dem Kabinett vorgeschlagen, nach dem Beispiel von Sachsen den Bewegungsradius der Menschen im Freistaat auf 15 Kilometer im Umkreis ihres Wohnortes zu beschränken. Entscheidungen werde das Thüringer Kabinett am Dienstag nach den Bund-Länder-Gesprächen fällen.

Ramelow reagierte damit auch auf den Ansturm, den es am Wochenende auf die Wintersportgebiete im Thüringer Wald gab, wo sich trotz offiziell geltender Kontaktbeschränkungen Menschen aus verschiedenen Landesteilen sowie aus Franken begegneten.

Verlängerung des Shutdowns wahrscheinlich

Nach Angaben Ramelows sollen Schulen und Kindergärten im Freistaat bis Ende Januar geschlossen bleiben. So lange würde der Shutdown beibehalten. Eine Notbetreuung solle es »nur in abgespeckter Form« geben bis zum 1. Februar. Danach solle der eingeschränkte Regelbetrieb wieder aufgenommen werden. Vorgesehen sei in Thüringen außerdem, dass Schüler der Jahrgänge, in denen Abschlüsse anstehen, sowie ihre Lehrer mit negativem Corona-Test bereits im Januar an die Schulen zurückkehren könnten.

Am Dienstag wollen die Ministerpräsidenten der Länder gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Coronakrise und eine mögliche Fortsetzung des Shutdowns beraten. Eine Verlängerung über den 10. Januar hinaus gilt als wahrscheinlich. Neben Ramelow haben sich auch andere Ministerpräsidenten dafür ausgesprochen, die Regelungen noch bis Ende des Monats auszuweiten. »Vorschnelle Lockerungen würden uns wieder weit zurückwerfen«, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) der »Bild am Sonntag«. Erst Mitte Januar wisse man wirklich, wie sich Weihnachten und Silvester auf die Infektionszahlen ausgewirkt hätten. »Wir müssen konsequent bleiben und dürfen nicht wieder zu früh aufgeben.«

Icon: Der Spiegel



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here