Schnee auf dem Feldberg im Taunus: Winter-Euphorie in Hessen

0
90



Auf dem Großen Feldberg, dem höchsten Berg im Taunus, liegt Schnee. Immerhin zwanzig Zentimeter. Und da es ja im Moment sonst nicht so richtig viel zu tun gibt, nahmen das am Dienstag viele zum Anlass für einen kleinen Winterausflug. Wobei es für die Straßen und Parkplätze etwas zu viele wurden. Wohl dem, der sich schon früh auf den Weg machte. 

Marc Pohl 
»Wir haben ja nicht allzu viele Möglichkeiten dieses Jahr irgendwo hinzufahren, um den Schnee zu genießen. Deswegen sind wir früh aufgestanden, mit den Kindern auch zusammen und nutzen heute die Möglichkeit einfach. Wir versuchen schon, überall den Abstand zu halten, deswegen sind wir auch so früh, und sobald es nachher ein bisschen voller wird, sind wir schon wieder auf dem Nach-Hause-Weg.« 

Norbert Hummel 
»Wir sind um 9 Uhr schon los, durch den Wald, kaum Leute. Jetzt wird’s voll. Aber jetzt geht’s wieder runter. Tschüssi!« 

Corona scheint hier zumindest weit weg. 

Paul Pazera 
»Hier kann man so weit Abstand halten, die Leute verteilen sich. Das ist alles kein Problem. Von daher mache ich mir da keine Sorgen.« 

Thomas Heller 
»Ja, für die Kinder. Die haben noch nie den Schnee wirklich gesehen, vor allen Dingen unser Kleiner, wir waren letztes Jahr auf Weltreise. Und jetzt haben wir hier die Möglichkeit, im Rhein-Main-Gebiet auch mal Schlitten fahren zu gehen.« 

Nur: Irgendwann wollten das so viele, dass die Gemeinde mehrere Zugangsstraßen sperrte. 

Hartmut Müller, stellvertretender Bürgermeister Schmitten 
»Der Ansturm in dem Maße hat uns schon etwas überrascht. Aber das ist alles dadurch gekommen, dass wir neuen Schneefall haben, dass am Feldberg-Gebiet Schneefall ist und dann das Verkehrsaufkommen so groß war, dass wir oben das Plateau sperren mussten. Nicht nur das Plateau, sondern auch schon weiter unten musste es gesperrt werden, weil die Parkplätze alle voll waren.« 

Ändern dürfte sich die Situation vorerst nicht. 

Hartmut Müller, stellvertretender Bürgermeister Schmitten 
»Ich nehme mal an, dass das bis in die nächste Woche reingeht, weil da noch Ferien hier in Hessen sind und sowieso die Schulen zu sind. Und dann wird der Ansturm genauso groß weiter sein, und wir werden mit der Verkehrswacht, der Gemeinde Schmitten und mit der Polizei großflächig absperren müssen. Da geht kein Weg dran vorbei.“ 

Da hilft wohl nur: noch früher aufstehen. 



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here