Coronavirus in Australien: Party am Strand – Backpackern droht Ausweisung

0
92



Australiens Regierung droht britischen Backpackern, die Corona-Regeln brechen, mit Ausweisung. Am 25. Dezember hatten am Bronte Beach in Sydney Hunderte Menschen gefeiert, wie zahlreiche Medien berichteten.

Unter den Feiernden sollen zahlreiche britische Backpacker gewesen sein. Die Regierung werde die Visabedingungen der Regelbrecher überprüfen, sagte Außenminister Alex Hawke, dem Sender SBS zufolge. Ihnen drohe unter Umständen »die Annullierung des Visums«.

Aufnahmen, die vielfach in den sozialen Netzwerken geteilt wurden, zeigen Menschen, die keinerlei Abstand halten und keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Viele von ihnen haben eine Weihnachtsmannmütze auf dem Kopf.

Die Polizei wurde zu der Versammlung gerufen, verhängte jedoch laut BBC keine Strafen. Angesichts der großen Zahl an Menschen habe man eine »praktikable Entscheidung« getroffen, sagte Scott Willis, Sprecher der Polizei von New South Wales. »Es ist nicht immer möglich, gegen jeden dort vorzugehen.«

Er sei angesichts der Bilder »ziemlich schockiert«, sagte Außenminister Hawke gegenüber ABC News. Der Politiker sagte dem Sender zufolge jedoch nicht, ob bereits jemand das Visum wegen Verstoßes gegen die Gesundheitsvorschriften entzogen worden sei.

In Sydney waren neue Corona-Maßnahmen erlassen worden, nachdem an den Northern Beaches, den nördlichen Küstengebieten der Stadt, zahlreiche Corona-Fälle aufgetreten waren.  

Icon: Der Spiegel



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here