Boris Johnson inszeniert Brexit-Einigung: Ist der Deal so gut wie behauptet?

0
42



Die Mythenbildung begann an Weihnachten und hört seither nicht mehr auf. Man habe den Brexit mit einem historischen Kontrakt vollendet und die Europäische Union dabei in etlichen Fragen in die Knie gezwungen, verlautet seit Tagen aus Downing Street. Einem Zeitalter der »nationalen Erneuerung« stehe nun nichts mehr im Wege, das Vereinigte Königreich sei »frei«.

Der Last-minute-Vertrag mit der EU erhielt in London sogleich den Namen »Heiligabendabkommen« – ganz so, als stünde es weltpolitisch auf einer Stufe mit dem historischen Karfreitagsabkommen, das 1998 den dreißigjährigen Bürgerkrieg in Nordirland beendete.

Auch die Bildermaschine der britischen Regierung läuft seit Tagen auf Hochtouren: Boris Johnson vor einem Vorhang aus britischen Flaggen; Boris Johnson ganz entspannt vor dem Kamin, auf einen Plausch mit Ursula von der Leyen wartend; Boris Johnson hellwach und verschmitzt am Hörer; Boris Johnson mit hochgereckten Daumen an ausgestreckten Armen. Ein Staatsmann bei der Vollendung seines größten Werkes.



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here